wanderWE2021 - LiberaleMaenner

Direkt zum Seiteninhalt
einzelberichte > 2019-2021

August 2021: Wander- und Kulturwochenende der Liberalen Männer

Vom 20. bis 22. August 2021 fand in Thüringen das "Wander- und Kulturwochenende" der Liberalen Männer statt. Bereits am Freitag trafen sich Mitglieder und Freunde der Liberalen Männer auf einer Hütte bei Saalfeld zu einem Grillabend. Am Samstagmorgen ging es bei optimalem Ausflugswetter zunächst zum Fröbelturm, wobei manche Teilnehmer eine Teilstrecke mit der Oberweißbacher-Bergbahn zurücklegten. Vom Fröbelturm ging die Wanderung dann über die Talsperre Leibis-Lichte und den Quittelsberg nach Rohrbach. Nach einer Einkehr ging es dann zurück zur Hütte. Am Sonntag wurden architektonisch und historisch interessante Bauwerke in der Umgebung besichtigt. Dabei wurde auch das "Hotel Schwarzaburg" besucht in dem 1919 Reichspräsident Friedrich Ebert die Weimarer Verfassung unterzeichnete.


Bild: Straßenstein in Schwarzburg.

Bei optimalem Ausflugswetter (trocken, warm, aber nicht heiß) und weitgehend verschont von pandemiebedingten Einschränkungen (Inzidenzrate bei fast Null) trafen sich Mitglieder und Freunde der Liberalen Männer in Thüringen um bei Wandern und Kultur die aktuelle politische Situation insbesondere zur Benachteiligung von Jungen, Vätern und Männern in einem ungezwungenen informellen Rahmen zu diskutieren. Bereits am Freitagabend traf sich eine kleine Gruppe zu einem Grillabend mit Thüringer Bratwürsten auf einer Hütte bei Saalfeld.

Am Samstagmorgen stießen weitere Teilnehmer hinzu um gemeinsam unter Anleitung von Herrn von Meding zum Fröbelturm zu wandern. Manche Teilnehmer legten eine Teilstrecke auch mit der Oberweißbacher-Bergbahn zurück. Der 1890 eingeweihte Fröbelturm bietet nicht nur eine sehr schöne Aussicht über den Thüringer Wald, sondern erinnert auch an Friedrich Fröbel (dort 1782 geboren), der im Jahr 1840 in Bad Blankenburg den ersten Kindergarten gründete. Nach einem kurzen Aufenthalt am Fröbelturm ging die Wanderung dann weiter nach Rohrbach. Dabei wurde auch die Talsperre Leibis-Lichte und der Quittelsberg überquert. Die Talsperre ging im Jahr 2013 in Betrieb und dient vorwiegend der Trinkwasserversorgung. Nach einer Einkehr im "Schlemmereck" in Rohrbach ging es dann zurück zur Hütte. Während der Wanderung wurde oft auch informell über die Probleme der derzeitigen Politik insbesondere über die vielfältigen Benachteiligungen von Jungen, Vätern und Männern und über Möglichkeiten zu deren Behebung diskutiert.


Bild: Eingang (oben links) und Verlauf (oben rechts) der Oberweißbacher-Bergbahn.
Kurze Rast beim Fröbelturm (unten links) und der Talsperre Leibis-Lichte (unten rechts).

Am Sonntag wurden mehrere architektonisch und historisch interessante Bauwerke in der Umgebung besichtigt. Vorteilhaft war, dass an diesem Tag auch viele private Gebäude für Besucher zugänglich waren. Unter anderen wurde auch das ehemalige Waldsanatorium Schwarzeck in Bad Blankenburg besucht. Das Sanatorium wurde 1901 gegründet, aber ist derzeit leider ungenutzt, obwohl es eine sehr schöne Architektur und Lage hat. Die ursprüngliche ansprechende Innenausstattung, obwohl stark verfallen, ist nach wie vor erkennbar. Außerdem wurde das Schloss Schwarzburg besichtigt. In dem ehemaligen Schloss, das bereits im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnt wurde, wurden Teile der Weimarer Verfassung ausgearbeitet. Rast wurde schließlich im nahegelegenen "Hotel Schwarzaburg" gemacht. In diesem Hotel unterzeichnete am 11. August 1919 der damalige Reichspräsident Friedrich Ebert die Weimarer Verfassung. Herr Beer nutzte die Gelegenheit um am selben Ort auf Artikel 109 der Weimarer Verfassung ("[...] Männer und Frauen haben grundsätzlich dieselben staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten [...]") hinzuweisen. (Thüringen: AB)


Bild: Waldsanatorium Schwarzeck in Bad Blankenburg (oben links) und Diskussion von Nutzungskonzepten (oben rechts).
Schloss Schwarzburg (unten links) und nahegelegenes "Hotel Schwarzaburg" (unten rechts).

Zurück zum Seiteninhalt